Kategorien
Uncategorized

ALLES MIT MARIO!

Veröffentlicht am 11. Juli 2014 von edu
HEUTE ENTFERNEN SIE MARIOS PENSION, UM ANDEREN KRANKEN ZU HELFEN. MORGEN GEHT ES DIR ODER MIR?
Senden Sie Ihr Foto per E-Mail an aquatarragona@gmail.com, um für die Pressekonferenz am kommenden Dienstag ein Wandgemälde mit all unseren Gesichtern zu erstellen.

Jaume Cortés, Anwalt des Ronda Collective, hat uns diese wichtige E-Mail geschickt.

Guten Tag allerseits, es kommen schwere Zeiten, aber wir haben nicht so viel nachgedacht!

Unser Kampfpartner, Mario Arias, Präsident der AQUA Association of Tarragona, die sicherlich viele von Ihnen kennen, ist und war schon immer ein großartiger Kämpfer, offen für alle. Es ist viele Jahre her, wie viele andere Menschen, für die Anerkennung der Rechte von Patienten mit SQM, CHRONISCHER MÜDE UND FIBROMIALGIE zu kämpfen.

Nun, in einer ENTSCHLIESSUNG OHNE ZUSAMMENFASSUNG haben sie die Rente gekündigt, weil die ICAMS der Ansicht ist, dass es wie Arbeit ist, den Kranken zu helfen!

Es ist ein erster Schritt, den uns die Generalitat zum ersten Mal mitteilt.

Nächsten Dienstag haben wir eine Pressekonferenz in Tarragona, um die Situation anzuprangern.

Da wir über das gesamte Territorium verstreut sind und die Inanspruchnahme von Sachleistungen (aus gesundheitlichen und wirtschaftlichen Gründen) sehr teuer ist, schlagen wir allen vor, die Mario unterstützen möchten, und allen Menschen, die ihre Freizeit damit verbringen, den Kranken zu helfen. Um uns ein Foto per E-Mail an aquatarragona@gmail.com zu senden und mit all den Fotos, die wir während der Pressekonferenz hinter uns lassen werden, ein Wandgemälde zu machen.

Es wird ein kleines Detail sein, aber es kann der Sache Sichtbarkeit verleihen.

Kommen Sie, beruhigen Sie sich, wir informieren Sie.

Schöne Grüße,

Jaume Cortés

Nach Angaben des Instituts Català d’Avaluacions Mèdiques (ICAM) ist die Entwicklung einer intensiven und herausragenden Tätigkeit zur Verteidigung der von chemischen Substanzen und Strahlung betroffenen Personengruppe und die Schaffung einer auf die Mehrfachempfindlichkeit gegenüber Chemikalien spezialisierten Einheit für die Provinz Tarragona gefordert Grund genug, den Grad der Behinderung einer Person zu verringern, obwohl von ICAM selbst in Auftrag gegebene ärztliche Gutachten vorliegen, die das Fortbestehen von Verletzungen belegen.

Dies ist die Situation von Mario Arias, Präsident der AQUA-Vereinigung für Chemie- und Umweltpatienten in Tarragona, auf die ICAM seine absolute Behinderung so weit reduziert hat, dass er argumentiert, dass „es Beweise dafür gibt, dass der Patient Sitzungen durchführt und aktiv an diesen teilnimmt und Konferenzen als Vertreter des AQUA-Verbands und anderer Gruppen “und von denen er betont, dass„ er sich dafür einsetzt, anderen Betroffenen zu helfen und vor allem die Rechte der Betroffenen zu vertreten und zu verteidigen “.

Mario Arias und die Anwälte des Col • lectivo Ronda werden eine Pressekonferenz abhalten, um zu verdeutlichen, was wir für eine echte Hexenjagd gegen eines der aktivsten und bedeutendsten Mitglieder der von der chemischen Empfindlichkeit betroffenen Gemeinschaft halten:

Pressekonferenz
Dienstag, 15. Juli
11.30 Uhr
Rambla Nova 37, 3. 2.
Tarragona [Wie komme ich dorthin?]

„Natürlich sehe ich diesen Patienten nicht für irgendeine Art von Arbeit ausgebildet.“ Diese starke Aussage ist der Satz, der den auf Ersuchen des ICAM herausgegebenen medizinischen Bericht von Dr. Es war notwendig oder nicht notwendig, den Grad der für Herrn Mario Arias anerkannten Behinderung zu überprüfen.

In seinem Bericht ist Dr. Márquez der Ansicht, dass ein Syndrom mit multipler chemischer Empfindlichkeit mit „multisystemischer Beteiligung“ und „neurokognitiven Störungen sowie Atemwegs-, Verdauungs-, chronischer Müdigkeits-, Fibromyalgie- und insbesondere Umweltunverträglichkeit fortbesteht.“ Ein klinisches Bild, das schwerwiegend genug ist, um die Aufrechterhaltung der Situation einer absoluten Behinderung (die keine Arbeit verrichten kann) vollständig zu rechtfertigen, als das von Herrn Dr. Arien wurden seit 2002 anerkannt.

Gegen die Kriterien dieses angesehenen Arztes, der auf ausdrücklichen Wunsch der ICAM seinen Bericht erstellt, lehnt die bewertende Stelle einen zweiten medizinischen Bericht ab, ohne den Namen des Arztes zu nennen, der den Bericht erstellt, wenn davon ausgegangen wird, dass Herr Arias „andere Leistungen erbringen kann Arten von Arbeiten, bei denen weder Anstrengungen unternommen noch Chemikalien ausgesetzt werden “, trotz des Körpers von Mr. Arias reagiert auf alltägliche Chemikalien wie Parfüms, Lufterfrischer oder Reinigungsmittel, die wir normalerweise zum Waschen von Kleidung verwenden, auf bösartige Weise.

Einen Moment nichts Zufälliges

Die Entscheidung, den Grad der Invalidität von Mario Arias zu überprüfen, fällt genau zu dem Zeitpunkt, zu dem ein Urteil gefällt wird, das die Generalitat von Katalonien zur Zahlung eines erheblichen Betrags für Schadensersatz verpflichtet. Die Unfähigkeit des Präsidenten von AQUA ist auf die Krankheiten zurückzuführen, die durch die Exposition gegenüber schädlichen chemischen Stoffen hervorgerufen wurden, die er während seiner Tätigkeit als Bauarbeiter im Straßenbau erlitten hat. Verletzungen durch fehlende Sicherheitsvorkehrungen, für die die Gerichte die Generalitat de Catalunya verantwortlich gemacht haben.

Folgen

Die Überprüfung des Invaliditätsgrades impliziert die Rente des Herrn Arien werden von 100% der Beitragsbemessungsgrundlage ohne Besteuerung (absolute Behinderung) auf 75% gesenkt und unterliegen dem Einkommensteuerbeitrag (Gesamtbehinderung), zuzüglich einer entsprechenden Ermäßigung des Zuschlags dazu als Ergebnis der beruflichen Herkunft ihrer Beschwerden.

Hinweis für Navigatoren?

Die Schule Col • Ronda will anprangern, was wir als Hexenjagd gegen einen Menschen betrachten, der jahrelang und trotz der enormen Schwierigkeiten, die seine Krankheit mit sich bringt, unermüdlich daran gearbeitet hat, diese Pathologie bekannt zu machen und allen Menschen zu helfen, die, wie er, auch dazu gezwungen werden Kämpfe unermüdlich um Zugang zu angemessenen medizinischen Behandlungen und sehe ihre Rechte als krank und krank an. Eine Person, die von seiner Position als Präsident der AQUA-Vereinigung der Chemie- und Umweltpatienten von Tarragona aus eines der aktivsten und bedeutungsvollsten Mitglieder der von der chemischen Empfindlichkeit betroffenen Gemeinschaft ist, um andere kranke und kranke Menschen zu unterstützen.

Es ist für ICAM absolut untragbar, den Grad der Behinderung einer Person vor den medizinischen Kriterien eines Spezialisten auf dem Gebiet zu überprüfen, dem die Agentur selbst den Auftrag erteilt hat, Überlegungen zu melden, die so subjektiv und unzulänglich sind, wie sie beispielsweise „durchgeführt werden und aktiv an Tagungen und Konferenzen teilnehmen “.

Neben der gerichtlichen Ablehnung der nicht zu rechtfertigenden Entscheidung von l’ICAM möchten wir Herrn Mario Arias von der Round • School aus unsere volle Unterstützung und Anerkennung für die Versuche aussprechen, die Haltung derjenigen zu verteufeln, die mit Widrigkeiten konfrontiert sind und sich dazu entschließen, aufzustehen und zu helfen andere tun dies, auch wenn diese Vorgehensweise dieselben medizinischen und administrativen Stellen stört, die weiterhin die Anerkennung und Aufmerksamkeit verweigern, die sie bei so vielen Betroffenen mit chemischer Empfindlichkeit benötigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.